News


15.07.2013

Tipps zum Einsatz der richtigen Druckluftschläuche

Öfter als man denkt, ist der Druckluftschlauch die Ursache für eine mangelhafte Oberflächenqualität. Um z. B. Orangenhauteffekte, Farbtonunterschiede oder Wolkigkeit zu verhindern, verwenden Sie nur qualitativ hochwertige Schläuche mit dem richtigen Innendurchmesser.

Für eine fehlerfreie Lackierung benötigen Sie 100% technisch reine Luft mit konstantem Fließdruck-> Pistolen-EingangsdruckX» und ausreichendem Luftvolumenstrom. Achten Sie daher bei Ihrem Lackierschlauch auf einen Innendurchmesser von 9 oder 10 mm. Dadurch reduzieren Sie Druckverluste. Lackierschläuche von SATA sind frei von lackstörenden Substanzen. Darübe hinaus sind sie elektrisch leitfähig, um Aufladungen und damit verbundene Explosionsrisiken auszuschließen. Für die Versorgung des Lackierers mit Atemluft bietet SATA spezielle Schläuche an, die sich durch eine hohe Knick- und Trittfestigkeit auszeichnen.

Anwendungstipps: 

  • Knicken Sie den Schlauch nicht, um den Luftdruck zu reduzieren, und fahren Sie nicht über den Schlauch. Beides kann zu Beschädigungen führen und reduziert die Lebensdauer des Schlauches. Gleiches gilt für scharfe Kanten.
  • Prüfen Sie den Luftschlauch regelmäßig auf Beschädigungen sowie Verunreinigungen und tauschen Sie ihn rechtzeitig aus.
  • Um Beschädigungen an den Kupplungen auszuschließen, sollten Sie die Schläuche ablegen und nicht fallen lassen.
  • Halten Sie nicht angekuppelte Schläuche von Staub und anderen Verunreinigungen fern.

Mehr zu den SATA Schläuchen unter www.sata.com/schlaeuche