SATA actualnosci


14.12.2015

EX-Kennzeichnung nach ATEX

Auf welchen Lackierpistolen muss eine Kennzeichnung des Explosionsschutzes vorgenommen werden, auf welchen nicht?

Bedeutung der EX-Kennzeichnung (zum Vergrößern klicken)

Ein ausreichender Explosionsschutz ist die Basis für ein sicheres Lackieren. In der DIN EN 1953:2013 werden die für alle Hersteller einzuhaltenden technischen Anforderungen festgelegt. Es ist vorgeschrieben, dass eine EX-Kennzeichnung für Lackierpistolen mit elektrischen Bauteilen (z. B. bei SATA-Lackierpistolen mit digitaler Druckmessung der Modellreihen 2000, 3000, 4000 und 5000 oder der SATA adamPistolety z tym stemplem mogą być uzupełnione o SATA adam i  wyposażone w cyfrowy pomiar ciśnienia.Zaliczają się do tego wszystkie pistolety lakiernicze SATA, które posiadają standardowy mikrometr do regulacji strumienia powietrza:SATAjet 3000 B i KSATAjet 2000 HVLPSATAjet RPSATAjet 1000 B, H i KSATA LM 2000 B, H i KSATAjet 100 BSATA KLCSATAjet B i GRSATAminijet 3 i 4 (tylko z SATA adam mini)X») zwingend erforderlich ist. Deshalb wurden diese Produkte einer externen Baumusterprüfung durch ein zugelassenes Prüflabor unterzogen.

Bei Lackierpistolen ohne elektrische Komponenten ist eine EX-Kennzeichnung nur dann erforderlich, wenn diese über potentielle Zündquellen verfügen. Dies trifft für SATA Lackierpistolen nicht zu. In der Vergangenheit wurde deshalb auf eine  EX-Kennzeichnung bei Lackierpistolen ohne digitale Druckmessung verzichtet. Selbstverständlich sind alle für die Anwendung relevanten ATEX Informationen in der Lackierpistole beigefügten Betriebsanleitung enthalten.

Um Fragen vorzubeugen wird SATA aber zukünftig auch alle Lackierpistolen ohne digitale Druckmessung mit einer ATEX-Kennzeichnung versehen.