Druckluft, die treibende Kraft der Lackzerstäubung, ...

. . . aber auch häufig die Ursache von Fehlern in der Lackierung.

Zum Sicherstellen eines fehlerfreien Lackierergebnisses muß die Druckluft an luftzerstäubenden Lackierpistolen in  

  • höchster Reinheit,
  • ausreichendem und gleichbleibendem Druck und
  • ausreichendem Volumen (hier finden Sie Tipps beim Luftbedarfsrechner )

anliegen. 

Wird auch nur eines dieser Kriterien nicht, oder nur unzureichend erfüllt, so sind Vermattungen, "Wolken", "Fischaugen" in aller Regel die Folge. Um 100% technisch reine Luft zu erhalten, empfiehlt sich der Einsatz der entsprechenden SATA filter sowie deren regelmäßige Wartung (siehe hierzu Rubrik Produktservice). Was können Sie tun, um Fehler in der Lackierung zu vermeiden?

Wie können Sie die Fehlerursachen beheben? Lesen Sie hierzu unsere Trouble-Shooting Liste weiter unten.   
Übrigens: Die oben aufgeführten Kriterien müssen auch erfüllt werden, wenn Sie z.B. Farbdruckbehälter, Lackpumpen und Pistolenwaschautomaten mit Druckluft betreiben möchten.

Leckagen kosten richtig Geld
Permanente Leckagen - auch kleinste Löcher - in Ihrer Druckluftanlage führen zu erheblichen Kosten. Ein  Loch mit einem Durchmesser von nur ca. 1 mm kostet Sie bei einer Anlage, die ständig mit 13 barEinheit für Druck in Europa. Material- oder Luftdruck wird in bar angegeben.X» unter Druck steht, rund Euro 1.000,- pro Jahr - eine Reparatur hat sich da schnell amortisiert.  

Mehrverbrauch an Druckluft für HVLPHVLP = High Volume Low PressureBezeichnung für ein international anerkanntes Niederdruckverfahren bei dem der Auftragswirkungsgrad über 65% liegen muß und dabei ein Höchstdruck von 0,7 bar in der Düse eingehalten werden muß.X»-Pistolen dagegen unerheblich
Der Mehrverbrauch an Druckluft für eine hochwertige HVLPHVLP = High Volume Low PressureBezeichnung für ein international anerkanntes Niederdruckverfahren bei dem der Auftragswirkungsgrad über 65% liegen muß und dabei ein Höchstdruck von 0,7 bar in der Düse eingehalten werden muß.X»-Lackierpistole von ca. 100 Nl/min führt bei einer Teillackierung zu Mehrkosten von nur etwa Euro 0,02 -  0,05. Die Einsparung an teurem Lackmaterial durch den Einsatz einer HVLPHVLP = High Volume Low PressureBezeichnung für ein international anerkanntes Niederdruckverfahren bei dem der Auftragswirkungsgrad über 65% liegen muß und dabei ein Höchstdruck von 0,7 bar in der Düse eingehalten werden muß.X»-Pistole übertrifft diese geringen Mehrkosten bei weitem!

Trouble-Shooting Liste

Grobe Oberflächenstruktur, ...

... Orangenhauteffekt, Läufer, Farbtonveränderungen und Wolkigkeit

Mögliche Ursachen und Fehlerbehebung

Oberflächenstruktur vergröbert sich beim Lackieren ...

... der Farbton verändert sich und/oder Wolkigkeit nimmt zu

Mögliche Ursachen und Fehlerbehebung

Silikonpartikel, Öltropfchen ...

... oder Kondensattröpfchen in der Lackierung; ggf. Vermattungen, Haftungsprobleme etc.

Mögliche Ursachen und Fehlerbehebung

Partikel in der Lackierung, ...

... was zu teurer Nacharbeit führt.

Mögliche Ursachen und Fehlerbehebung

Krater in der Lackierung durch erheblichen Kondensat- bzw. Ölausfall...

... trotz Einsatz moderner Kompressoren

Mögliche Ursachen und Fehlerbehebung

Der Druck fällt ab...

... immer wieder für einige Zeit

Mögliche Ursachen und Fehlerbehebung

Unzureichende Druckluftmenge...

... trotz ausreichend ausgelegter Druckluftanlage (Kompressor, Druckluftleitungen, Kältetrockner) - hoher Kondensatausfall und die Druckluft-Filter setzen sich sehr schnell zu.

Mögliche Ursachen und Fehlerbehebung