Fehler im Spritzbild beseitigen

Verschmutzungen oder Beschädigungen an den Düsenelementen können zu fehlerhaften Spritzbildern führen. Verschmutzungen lassen sich meist einfach beseitigen – der ausführliche SATA-Leitfaden „Lackierpistolen-Reinigung und -Wartung“ zeigt wie: www.sata.com/firstaid.

Mit Hilfe der folgenden Aufstellung erhalten Sie eine Übersicht über Funktionsstörungen, die beim täglichen Betrieb Ihrer Lackierpistole auftreten können - und was Sie tun können, um die Fehler zu beseitigen.

Zur regelmäßigen Kontrolle von Spritzbildern empfehlen wir SATA cert.

 

 

Fehler

Mögliche Ursache


Abhilfe

Spritzstrahl zu kleinLuftbohrungen und -kanäle verunreinigt

Luftdüse unter Reinigungsflüssigkeit mit geeigneter Reinigungsbürste reinigen und danach durch-/trockenblasen


Spritzstrahl
schräg bzw.
s-förmig

Hornbohrungen verunreinigt

Sorgfältiges Reinigen der Luftdüse mit geeignetem
Reinigungswerkzeug; ggf. Düsensatz
ersetzen


Spritzstrahl
sichelförmig

Hornbohrungen einseitig oder Stirnbohrungen
verunreinigt

Luftdüse unter Reinigungsflüssigkeit mit geeigneter
Reinigungsbürste reinigen und danach
durch-/trockenblasen

Spritzstrahl einseitigFarbdüsenspitze (Farbdüsenzäpfchen) und/oder
Luftdüsenspitze beschädigt

Farb- und Luftdüsenspitze auf Beschädigung
prüfen; ggf. Düsensatz ersetzen

Spritzstrahl
gespalten

Zu hoher Zerstäuberdruck

EingangsdruckDer Eingangsdruck sollte immer korrekt eingestellt werden, mit der DIGITAL Technologie der SATAjet 5000 DIGITAL oder einem SATA Adam 2 gelingt dies besonders einfach, es kann jedoch auch einfach ein Mikrometer mit Manometer an der Pistole angeschlossen werden. Da der Druck zusammen mit der Luftmenge (Luftbedarf) in erheblichem Maße zum optimalen Ergebnis beiträgt sollten Sie die Einstellung des empfohlenen Eingangsdruckes immer beachten.  Sie finden Informationen über den korrekten Druck in den Lackdaten der Materialhersteller oder auf den Produktseiten der einzelnen SATA Pistolen.X» entsprechend dem Material einstellen
ViskositätDie Materialviskosität gibt die Zeit in Sekunden an, die das Material braucht, um aus einem genormten Gefäß vollständig abzulaufen. Zur Berechnung gibt es  verschiedene Verfahren.SATA Angaben beziehen sich ausnahmslos auf die Messung mit dem DIN 4 Becher - Umrechnungstabellen zu DuPont Parlin, Fisher, Ford, Zahn oder Sears Craftsman Cup finden Sie direkt hier im Lexikon.X» des Materials zu gering

ViskositätDie Materialviskosität gibt die Zeit in Sekunden an, die das Material braucht, um aus einem genormten Gefäß vollständig abzulaufen. Zur Berechnung gibt es  verschiedene Verfahren.SATA Angaben beziehen sich ausnahmslos auf die Messung mit dem DIN 4 Becher - Umrechnungstabellen zu DuPont Parlin, Fisher, Ford, Zahn oder Sears Craftsman Cup finden Sie direkt hier im Lexikon.X» richtig einstellen; eventuell kleinere
Düsengröße verwenden